Direkt zum Inhalt

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Frequently Asked Questions

Genossenschaft für Gemeinwohl

1. Was ist die Genossenschaft für Gemeinwohl?

Die 2014 gegründete Genossenschaft für Gemeinwohl ist die Plattform für gemeinwohlorientierte Menschen und Organisationen rund um das Thema Geld und Finanzen.

Die Genossenschaft hat über 6.000 Mitglieder mit Schwerpunkt aus Österreich, Deutschland und der Schweiz, die sich für eine Ausrichtung der Geldwirtschaft am Gemeinwohl engagieren.
Hier findest du alles über die historische Entwicklung von der Gründungsideen über die versuchte Gründung der Bank für Gemeinwohl bis zum heutigen Stand.

2. Was will die Genossenschaft erreichen?

 

 

Wir wollen die Geldwirtschaft am Gemeinwohl ausrichten. Das Geld soll wieder den Menschen dienen, vom Zweck zum Mittel werden und einen echten Gewinn für alle darstellen.

3. Was bietet die Genossenschaft an?

Die Genossenschaft für Gemeinwohl verwirklicht ihre Vision durch Dienstleistungen in den folgenden drei Bereichen:

 

Finanzdienstleistungen der Geldwirtschaft für Gemeinwohl:
Vermittlung und Betrieb von alternativen ethischen Finanzdienstleistungen, um Gelder aus der Finanzwirtschaft in gemeinwohlfördernde Vorhaben der Realwirtschaft umzuleiten.

 

Bildungsdienstleistungen der Akademie für Gemeinwohl:
Umfassende kritische Finanzbildung, Forschung und Verbreitung von Geld- und Finanzwissen, um Bewusstsein zu schaffen und Alternativen aufzuzeigen.

 

Demokratiedienstleistungen der Politik für Gemeinwohl:
Aktive Beteiligung am politischen Diskurs, um die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Geld- und Finanzwirtschaft am Gemeinwohl auszurichten.

4. Wer steht hinter der Genossenschaft?

 

Hinter der Genossenschaft steht keine Partei, keine Religion und auch kein großes Unternehmen sondern rund 6.000 engagierten Mitglieder der Zivilgesellschaft, die sich eine Veränderung des Geld- und Finanzsystems Richtung Gemeinwohl wünschen. Die Genossenschaft gehört ausschließlich ihren Mitgliedern, von denen jeder genau eine Stimme in der Generalversammlung hat, unabhängig von der Höhe der Beteiligung.

 

Hier findest du die Mitglieder des Aufsichtsrates und den Vorstand

Hier stellen sich ausgewählte Unterstützer*innen und Netzwerkpartner*innen vor.

5. Wie werde ich Mitglied in der Genossenschaft?

Alle, die unsere Arbeit schätzen oder unsere Produkte nutzen wollen, können jederzeit Mitglied werden. Für die Mitgliedschaft braucht es die Zeichnung von mindestens zwei Genossenschaftsanteilen um je 25 Euro. Die einmalige Einschreibegebühr beträgt 20 Euro. Im Durchschnitt wurden bisher 700 Euro pro Mitglied gezeichnet. Die Aufnahme als Mitglied erfolgt mittels Beitrittserklärung, Zahlung der gewählten Summe und Übermittlung einer Kopie deines Lichtbildausweises. Hier findest du alle Informationen zum Beitritt.

 

Bitte beachte, dass alle Mitglieder mit dem Genossenschaftsbeitrag solidarisch den allgemeinen Förderzweck der Genossenschaft unterstützen. Der Beitrag wird einmal jährlich eingehoben und beträgt 60 Euro im Jahr. [siehe Punkt 6. und 7.]

6. Welche Vorteile habe ich als Mitglied?

Als Mitglied der Genossenschaft hast du Zugriff auf die Dienstleistungen und Angebote der Genossenschaft. Diese stehen exklusiv nur den Mitgliedern zur Verfügung. Uns ist wichtig den Kreis zu schließen, das Kund*innen gleichzeitig auch die Eigentümer*innen  sind. Damit entscheidest du als Kund*in in der Generalversammlung demokratisch und direkt welchen Weg die Genossenschaft in Grundsatzfragen nehmen soll, wer die Genossenschaft im Vorstand leitet, wer im Aufsichtsrat die Interessen der Eigentümer*innen wahrnimmt und was mit einem allfälligen Gewinn passieren soll.

7. Was kostet die Mitgliedschaft?

Alle Mitglieder unterstützen mit dem Genossenschaftsbeitrag solidarisch den allgemeinen Förderzweck der Genossenschaft. Damit ermöglichst du gemeinwohlorientierte Projekte der Genossenschaft, den Betrieb der Akademie für Gemeinwohl sowie die Arbeit an der Politik für Gemeinwohl.

 

Der jährliche Genossenschaftsbeitrag beträgt 60 Euro für Privatpersonen, Selbstständige, Einpersonenunternehmen, gemeinnützige oder gemeinwohlorientierte Organisationen. Für alle anderen eingetragenen Firmen und gewerbliche Vereine beträgt er 600 Euro pro Jahr. Der Genossenschaftsbeitrag wird im ersten Jahr anteilig verrechnet.

 

Wenn der Genossenschaftsbeitrag für dich nicht stimmig ist, kannst du nach Selbsteinschätzung die Halbierung oder Verdoppelung wählen

8. Wofür wird der Genossenschaftsbeitrag verwendet?

Der Genossenschaftsbeitrag stellt den Basisbetrieb sicher und finanziert strategische Vorhaben, die ohne diesen Beitrag nicht möglich wären, wie die

  • Akademie für Gemeinwohl,

  • Politik für Gemeinwohl,

  • Regionenarbeit & regionale Veranstaltungen,

  • Einführung strategischer Produkte,

  • Stützung von besonderen das Gemeinwohl fördernden Vorhaben,

zur Erfüllung des allgemeinen Förderzwecks der Genossenschaft.

9. Welches Risiko trage ich als Genossenschaftsmitglied?

Kurze Antwort: Du kannst maximal dein Geld (die gezeichneten Genossenschaftsanteile). mit dem du dich an der Genossenschaft beteiligt hast, verlieren.

 

Das wirtschaftliche Risiko der Geschäfte der Genossenschaft trägt die Genossenschaft selbst. Die Genossenschaft arbeitet mit dem Geld das du und alle anderen Mitglieder für die Genossenschaftsanteile eingezahlt habt. Als Genossenschaft mit begrenzter Haftung, haftet sie nur mit diesem einbezahlten Geld. Es gibt keine Nachschusspflicht.

 

Wenn du deine Mitgliedschaft kündigst ist, je nach Vermögensstand der Genossenschaft, deine Genossenschaftsanteile gleich viel oder wie derzeit weniger wert. Du bekommst nur den anteiligen Wert der Genossenschaft (das so genannte Geschäftsanteilsguthaben) ausbezahlt, der mit dem Jahresabschluss festgestellt wird.

 

Im Falle der Insolvenz der Genossenschaft kann deine Genossenschaftsanteile bis zur Gänze an Wert verlieren. Im schlimmsten Fall bekommst du dafür nichts mehr zurück, sprich dein investiertes Geld ist zur Gänze verloren.

10. Wie kann ich meine Mitgliedschaft beenden?

Als Genossenschaftsmitglied hast du das Recht, deine Mitgliedschaft zu kündigen. Eine Kündigung muss schriftlich bis zum 30.11. eines Jahres erfolgen, um mit Ende desselben Jahres wirksam zu werden. Im Genossenschaftsgesetz § 79 ist geregelt, dass die Auszahlung des Geschäftsguthabens (des Betrags, den der Genossenschaftsanteil noch wert ist) erst ein Jahr nach Ablauf des Geschäftsjahres erfolgen darf, in dem das Genossenschaftsmitglied ausgeschieden ist.

 

Du kannst dich auch dazu entschließen, diesen Restbetrag der Genossenschaft zu spenden. Bitte vermerke das in deinem Kündigungsschreiben, wenn du das möchtest!

Du kannst für die Kündigung deiner Genossenschaftsmitgliedschaft auch das von uns vorbereitete Kündigungsformular verwenden.

11. Was versteht die Genossenschaft für Gemeinwohl unter Transparenz?

In der Genossenschaft ist höchstmögliche Transparenz gegeben. Es gilt das Bestreben, alle Informationen allen Aktiven zugänglich zu machen. Entscheidungen treffen und veröffentlichen wir immer so, dass es allen Aktiven möglich ist, sich in Entscheidungsprozesse einzubringen bzw. sich jederzeit über getroffene Entscheidungen zu informieren. Auch nach außen geben wir tranparent weiter, was bei uns passiert. Du kannst jederzeit unsere Jahresabschlüsse, Revisionsberichte und Transparenzberichte einsehen.

12. Was passiert mit den Gewinnen der Genossenschaft?

Gemäß § 11 der Satzung ist keine Gewinnausschüttung an die Mitglieder vorgesehen. Derzeit verzeichnet die Genossenschaft für Gemeinwohl keinen Bilanzgewinn und nach aktuellem Businessplan wird es noch ein paar Jahre dauern, bis es soweit ist. Sobald es jedoch Gewinne zu verbuchen gibt, wird ein Teil dieser einem Sondervermögen zugeführt, mit dem soziale, ökologische und kulturelle Vorhaben gefördert werden, die aufgrund ihrer Bonität sonst keine Möglichkeit für eine Finanzierung hätten.