Direkt zum Inhalt

Policy Paper veröffentlicht: "Too big to fail"

Mikado
Donnerstag, 4. April 2019

Policy Paper veröffentlicht: "Too big to fail"

Systemrelevante Banken als Risiko für unsere Gesellschaft

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Financial Stability Institutes (FSI) wurde im März 2019 in Basel eine globale Rück- und Vorschau auf die Herausforderungen des globalen Finanzsystems gehalten. Unsere Genossenschaft sieht andere weiterführende Ansätze zur Stabilisierung des Bankensektors als das FSI und präsentiert dazu ein Policy Paper: "Too big to fail" – ein systemisches Risiko für unsere Gesellschaft.

 

Mit dem Ziel, sinnvolle Alternativen aufzuzeigen und die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Geld- und Finanzwirtschaft am Gemeinwohl auszurichten, hat unser Arbeitskreis Politik die Thematik der Systemrelevanz aufgearbeitet. Das Paper geht der Frage nach, wie das Phänomen "too big to fail" entstanden ist, worin des besteht und wie es überwunden werden kann.

 

"Wir wollen die Geldwirtschaft am Gemeinwohl ausrichten. Geld soll wieder den Menschen dienen und vom Zweck zum Mittel werden. Die Lösung der "too big to fail"-Problematik ist ein wichtiger Baustein einer gemeinwohlorientierten Neuordnung des Geld- und Finanzsystems, für die wir als Genossenschaft für Gemeinwohl stehen", betont Vorstand Fritz Fessler.